NOV 26 2014

E-Akte Jahrestagung ein voller Erfolg!

von in Allgemein, E-Government Hinterlasse einen Kommentar

Die 6. Jahrestagung E-Akte fand dieses Jahr am 19. und 20. November im Bundespresseamt in Berlin statt.

Profilierte Experten und erfahrene Praktiker stellten ihre Best Practices rund um das Thema E-Akte vor und diskutierten über neue Entwicklungen.

Am Fabasoft Informationsstand A6 war das Interesse am Produktportfolio, im speziellen an der E-Akte von Fabasoft, sehr groß. Die besonderen Schwerpunkte der Anfragen der rund 500 Teilnehmer waren zudem die mobilen Nutzungsmöglichkeiten und E-Collaboration mit der Fabasoft eGov-Suite.

Zudem gab es am ersten Tag der Jahrestagung in 3 Vorträgen spannende Praxisberichte von Kunden über die Nutzung der Fabasoft eGov-Suite.

Nach der Begrüßung durch den Veranstalter Herrn Rainer Ullrich, Infora, erläuterte Frau Beate Lohmann vom Bundesministerium des Innern die Aktivitäten des Bundesministeriums des Innern für den Basisdienst E-Akte, von konzeptionellen Vorarbeiten, Überzeugungsarbeit, der geplanten Ausschreibung einer Lösung bis zum Aufbau eines Kompetenzzentrums im Bundesverwaltungsamt.

Nach der Pause zeigte Herr Thomas Weber vom Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr unter dem Titel „eAkte Bayern – Erfolgsfaktor Organisation“ den aktuellen Projektstatus zur Einführung der E-Akte in Bayern auf. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einer Neuorientierung mit dem Ziel der Einführung der E-Akte arbeiten in Bayern mittlerweile rund 15.000 Anwenderinnen und Anwender mit der Fabasoft eGov-Suite. Er wies auf die organisatorischen Herausforderungen hin, welche zu bewältigen waren und immer noch zu bewältigen sind, vergaß aber nicht zu betonen: „Wir sind überzeugt, das richtige zu tun“ – und die aktuellen Nutzerzahlen geben ihm dabei recht.

Danach stellte Herr Michael Freitter vom Bundeskanzleramt in Österreich die gewünschten Ergänzungen vor, nachdem in der österreichischen Bundesverwaltung die Fabasoft eGov-Suite seit 10 Jahren flächendeckend im Einsatz ist. Beeindruckende Zahlen wurden dabei präsentiert: 16 Millionen Akten, mehr als 200 TByte an Daten und eine Papierreduktion von 50%. Dabei will sich die österreichische Bundesverwaltung als moderner elektronischer Dienstleister positionieren und die Komplexität der Aktenbearbeitung weiter reduzieren.

Am Nachmittag stellte Herr Werner Philippczyk vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten im Fachforum „E-Akte in der Landesverwaltung“ das Projekt DOKMA vor. Vor 10 Jahren wurde aufgrund der permanent wachsenden Fallzahlen das Projekt gestartet. Mittlerweile wird die Fabasoft eGov-Suite flächendeckend verwendet.

Auch am zweiten Tag der 6. Jahrestagung E-Akte war das Interesse am Fabasoft Produktportfolio ungebrochen und so konnten viele spannendende Kontakte geknüpft werden.

Weiterempfehlen:
  • Facebook
  • Twitter
  • del.icio.us
  • Digg
  • email
  • Google Buzz
  • Identi.ca
  • LinkedIn
  • Reddit
  • Slashdot
  • StumbleUpon
  • Technorati

Related posts:

  1. Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie im Land Niedersachsen
  2. Highlights vom egovday 2011 in München
  3. Highlights vom egovday 2011 in Bern
  4. Case Study EU-DLR im Land Niedersachsen online
  5. Highlights vom egovday 2011 in Wien

Tags:

Hinterlasse eine Antwort


*